Jurathek ARCHIV Forum  
   Jurathek-Startseite   Aktuelles   Inhaltsverzeichnis   Jurathek durchsuchen    

Zurück   Jurathek ARCHIV Forum > Zivilrecht > Erb- und Nachlassrecht

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 08.06.2011, 22:24   #1
karina65
Seltener Besucher
 
Registriert seit: 23.02.2010
Beiträge: 8
Streit innerhalb einer Erbengemeinschaft..... was tun?

Nach einem Berliner Testament bei dem zuerst der Zuletztlebende der Alleinerbe war, und dieser nun verstarb, sind wir eine Erbengemeinschaft, bestehend aus drei Personen.
Hierbei handelt es sich um die Söhne der zuerst verstorbenen Mutter und der Tochter ihres kurz vor dem Tod geheirateten Ehemannes.
In dem Testament sind alle Schlusserben gleichberechtigt. D.h. jeder erbt ein Drittel.

Ein Kontakt zwischen den Brüdern und der Tochter des Zuleztlebenden bestand nicht.
Im November starb der Zuletztlebende und alle drei Erben erbten das Haus.
Im Haus wohnt noch die Lebensgefährtin des Zuletztlebenden.
Sie erhielt von ihm ein Schriftstück, dass sie dort lebenslanges Wohnrecht hat. Eine notarielle Eintragung erfolgte nicht.

Die Tochter des Zuletztlebenden hatte nichts Besseres zu tun, als sämtliche Wertgegenstände wie Münzsammlung Schmuck etc, sowie sämtliche Bankunterlagen etc. an sich zu nehmen.
Die beiden Brüder wurden nicht einmal vom Tod des Zuletztlebenden in Kenntnis gesetzt.

Im Mai diesen Jahres erhielten alle drei die Abschriften der Testamentseröffnung. Wobei der älteste Sohn mit der Aufstellung des Nachlasses seitens des Nachlassgerichtes beauftragt wurde.

Die Tochter verhält sich völlig unkooperativ und ist nicht einmal bereit zu einem gemeinsamen Gespräch. Weiterhin behält sie die wichtigen Unterlagen die für die Nachlassaufstellung benötigt werden zurück.
Von den entwendeten Wertgegenständen ganz zu schweigen.

Wie verhält man sich nun am Besten????
Meines Erachtens beging die Tochter einen Diebstahl, da sie Teile des gemeinsamen Erbes widerrechtlich entwendete.


Vielen Dank im Voraus für Eure konstruktiven Vorschläge.
karina65 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.06.2011, 07:22   #2
CruNCC
Gehört hier zum Inventar...
 
Registriert seit: 21.06.2005
Ort: Baden-Württemberg
Beiträge: 3.111
Zitat:
Zitat von karina65 Beitrag anzeigen
Die Tochter des Zuletztlebenden hatte nichts Besseres zu tun, als sämtliche Wertgegenstände wie Münzsammlung Schmuck etc, sowie sämtliche Bankunterlagen etc. an sich zu nehmen.
Über den Nachlass darf nur gemeinsam verfügt werden, zeigt sich die Tochter nicht einsichtig, muss ggf. ein RA eingeschaltet werden.
Zitat:
Wobei der älteste Sohn mit der Aufstellung des Nachlasses seitens des Nachlassgerichtes beauftragt wurde.
Die Erstellung eines Nachlassverzeichnisses dient lediglich zur Berechnung der Gebühren des Nachlassgerichts. Wer dieses erstellt ist letztendlich egal.
Zitat:
Weiterhin behält sie die wichtigen Unterlagen die für die Nachlassaufstellung benötigt werden zurück.
Die weiteren Erben können mit einem Erbnachweis auch selbst bei der Bank nachfragen.
CruNCC ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 06:57 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.2 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.