Jurathek ARCHIV Forum  
   Jurathek-Startseite   Aktuelles   Inhaltsverzeichnis   Jurathek durchsuchen    

Zurück   Jurathek ARCHIV Forum > Zivilrecht > Familienrecht

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 17.03.2007, 21:01   #1
Whitby Harbour
Gast
 
Beiträge: n/a
Wie erhalte ich Auskunft vom Unterhaltsempfänger

Ich zahle seit 23 Jahren Unterhalt für ein uneheliches Kind an die Kindesmutter. Das ist soweit ok, da das Kind wohl noch studiert. Nun würd ich gerne mal den Stand der Dinge bezüglich der Ausbildung erfahren. Dieses ist aber momentan nicht möglich da weder Mutter noch Tochter an den bisherig bekannten Wohnorten erreichbar sind. Einschreiben kommen mit dem Vermerk "Empfänger unbekannt" zurück. Was habe ich für Möglichkeiten an eine aktuelle Anschrift zu kommen, bzw. macht es Sinn die Unterhaltszahlungen erstmal einzustellen damit die Gegenseite sich rührt?
Für ein paar hilfreiche Tipps wäre ich sehr dankbar
  Mit Zitat antworten
Alt 17.03.2007, 21:37   #2
Flocke
Moderator
 
Registriert seit: 20.08.2003
Beiträge: 3.031
Hallo

zahlen Sie aufgrund eines Unterhaltstitels ?

Gruss Flocke
Flocke ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.03.2007, 10:57   #3
Lilly66
Gast
 
Beiträge: n/a
Eigentlich hättest Du den Unterhalt mit Erreichen des 18. LJ der Tochter direkt an diese zahlen müssen, da die Mutter dann auch barunterhaltspflichtig und nicht mehr für die Vermögenssorge der Tochter zuständig ist.

Ich würde mir jetzt wirklich mal nachweisen lassen, ob überhaupt noch ein Anspruch auf UH besteht, d.h. ob die Tochter denn überhaupt noch studiert, d.h. die Zahlung einstellen (aber das Geld trotzdem sparen, falls die Forderung doch noch berechtigterweise kommt)?!
  Mit Zitat antworten
Alt 18.03.2007, 11:02   #4
DontMessWithTexas
Gehört hier zum Inventar...
 
Registriert seit: 26.03.2006
Beiträge: 845
Ich sehe es auch so wie Lilly. Einfach Zahlung einstellen, aber zur Seite legen.Vielleicht "meckert" dann die Mutter, so erfährst du dann, wo sie sind.
DontMessWithTexas ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.03.2007, 14:19   #5
chatterhand
Gehört hier zum Inventar...
 
Registriert seit: 26.09.2005
Ort: Wilder Westen
Beiträge: 867
Hallo,

das kommt mir sehr bekannt vor...
Wenn kein Titel vorhanden, kannst Du getrost die Zahlung einstellen.

Wenn doch, dann reduzierten Betrag (z.B. 10 Euro) mit dem Vermerk 'Zahlung unter Vorbehalt der Rückforderung' überweisen, da evt. ja doch noch eine Verpflichtung besteht.
Ein volljähriges Kind hat auch Pflichten! Aber auch Du hättest besser schon beim 18.Geburtstag reagiert.
__________________
chatterhand
alle Angaben ohne Gew(a)ehr
chatterhand ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.03.2007, 22:34   #6
Whitby Harbour
Gast
 
Beiträge: n/a
Danke erstmals für die vielen Antworten, bin überrascht wie schnell das ging.
Es gibt einen Titel, zum 18. wurde das geändert. Das ist halt schon eine Weile her und ich würd jetzt gern mal wissen wie es ausschaut bzw. weitergeht. Ohne Adresse bekomme ich keine Auskunft. Gibt es eine Möglichkeit die Adresse bei einem Amt zu erfragen und kann ich dann die entsprechenden Auskünfte von der Unterhaltsempfängerin verlangen.
  Mit Zitat antworten
Alt 19.03.2007, 09:07   #7
Highlander
Häufiger anwesend
 
Registriert seit: 10.07.2006
Beiträge: 64
Einstellen

Also zunächst dürftest Du beim letzt zuständigen Einwohnermeldeamt/Bürgeramt, Auskunft über die Adresse erfragen. Manchmal hilft auch einfach das online Telefonbuch . Aber ich würde auch dazu raten, den KU umgehend einzustellen, denn Dir ist mitzuteilen, ob die Berechtigte überhaupt noch bedürftig ist. Ist sie weg, haben sich ja offensichtlich Änderungen ergeben (Abbruch Studium, vielleicht bist Du schon Opa, eigener Job des Kindes etc.).

Gruß
Der Highlander
__________________
... ne schöne jroß an die, die unfehlbar sin, keen Ahnung han, die ever immerhin ... (BAP - un MAM)
Highlander ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.03.2007, 10:49   #8
chatterhand
Gehört hier zum Inventar...
 
Registriert seit: 26.09.2005
Ort: Wilder Westen
Beiträge: 867
Hallo,

mir wäre nicht wohl dabei den Unterhalt einzustellen, wenn ein Titel vorliegt.
Grund: mögliche Klage wegen Verletzung der Unterhaltspflicht.

Wenn sonstige Nachforschungen per Einwohnermeldeamt erfolglos sind, wie wäre es bei der Bank nachzufragen, an die die Zahlungen geleistet werden?
Im Zweifel kann man ja per Kopie des Titels das berechtigte Interesse nachweisen und so die Anschrift des Kindes erfahren.
Das würde ich schriftlich machen, damit man beweisen kann, daß man aus eigener Initiative sich um die Anschrift bemüht hat.
Grundsätzlich ist das volljährige Kind dazu verpflichtet sich selbst um den Unterhalt zu kümmern. D.h. aber auch Bafög zu beantragen, da vorrangig.
Dazu gehört auch Einkommens- und Ausbildungsnachweise abzuliefern eine Bankverbindung mitzuteilen und über die aktuelle Anschrift zu informieren.

Ich kenne einen ähnlichen Fall in dem später im Termin der Richter sagte: "...Sie können sich doch denken, daß das Kind eine Ausbildung macht..." Ohne Worte.
__________________
chatterhand
alle Angaben ohne Gew(a)ehr
chatterhand ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.03.2007, 11:43   #9
Highlander
Häufiger anwesend
 
Registriert seit: 10.07.2006
Beiträge: 64
Unterhaltspflicht

Bei der Frage der Unterhaltspflicht ist immer zwingend ein Anspruch nachzuweisen. Dieser ist dezidiert und zivilrechtlich zu führen. Wer wegzieht ohne dem Pflichtigen die Adresse zu hinterlassen, bzw. nicht darlegt, warum er/sie Unterhalt begehrt hat keinen Anspruch (1602). Der ist aber vor der Leistungsfähigkeit (1603). Der Pflichtige ist zwar gut beraten, wenn er die Zahlung des Uh auf ein Konto bucht und im Zweifelsfall nachzahlt, aber eine Unterhaltspflichtverletzung im Sinne 170b StGB liegt klar nicht vor.
Es ist niemand verpflichtet, den Berechtigten hinterherzulaufen um ihnen Geld zuzustecken. Wer verschwindet deutet doch schon an, dass Änderungen in Ausbildung, pers. Verhältnissen, Einkommen zu unterstellen sind. Der Ausbildungstand ist ja auch turnusmäßig mitzuteilen, um eben Unterhaltsbetrug von Seiten der Berechtigten zu unterbinden.

Gruß
Der Highlander
__________________
... ne schöne jroß an die, die unfehlbar sin, keen Ahnung han, die ever immerhin ... (BAP - un MAM)
Highlander ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.03.2007, 17:40   #10
Claudia36
Gehört hier zum Inventar...
 
Registriert seit: 09.11.2004
Ort: Neu-Isenburg
Beiträge: 672
Also Unterhalt sofort einstellen bzw auf ein seperates Konto überweisen ( für evtl. Nachzahlungen) und warten was passiert.
Wenn sie Unterhalt wollen dann müssen sie sich an diech wenden.
Falls dann eine Reaktion von Seiten der KM kommt...verweise sie darauf das du von nun an nur noch mit der Tochter verhandelst und sie dir zuerst eine akltuelle Schul- bzw Studienbescheinigung schicken soll ebenso wie Zeugnisse. Sowie was sie an Barfög bekommt und evlt Nebentätigkeiten.

Dann Kontonummer der Tochter geben lassen, falls noch Anspruch besteht und nur noch an die Tochter das Geld überweisen, denn ihr steht das schon ab 18 zu!

Claudia
__________________
Wer Rechtschreibfehler findet kann sie behalten.
EU ist überholt und gehört abgeschafft!
Claudia36 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 16:39 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.2 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2014, Jelsoft Enterprises Ltd.