Jurathek ARCHIV Forum  
   Jurathek-Startseite   Aktuelles   Inhaltsverzeichnis   Jurathek durchsuchen    

Zurück   Jurathek ARCHIV Forum > Zivilrecht > Sonstiges Zivilrecht

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 28.06.2007, 19:33   #1
rosaria
Häufiger anwesend
 
Registriert seit: 13.06.2007
Beiträge: 81
Hessisches Nachbarschaftsrecht -- Hecke?

Kennt jemand das Hessische Nachbarschaftsrecht?

Darin steht, wie weit eine Hecke von der Grenze entfernt stehen muss.

Aber leider gibt es keine Angabe, wie hoch sie maximal sein darf.

Das Grundstück meiner Eltern ist durch den Nachbarn an zwei Seiten richtig eingehaust durch eine hohe und breite Thuja-Hecke. Mittlerweile ist sie über zwei Meter hoch. Die Eigentümerin meint, sie brauche die Hecke nicht zurückzunehmen, da im Nachbarschaftsrecht nichts davon steht.

Hat sie Recht???

rosaria
rosaria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.06.2007, 07:15   #2
Acron
Moderator
 
Registriert seit: 09.07.2002
Beiträge: 3.948
Zitat:
Zitat von rosaria Beitrag anzeigen
Kennt jemand das Hessische Nachbarschaftsrecht?
Nach dem Bemühen einer Suchmaschine (Aufwand inkl. Lesen des entspr. § genau zwei Minuten), ja. *Zaunpfahl wieder wegsteck*
Zitat:
Zitat von rosaria Beitrag anzeigen
Darin steht, wie weit eine Hecke von der Grenze entfernt stehen muss.
Aber leider gibt es keine Angabe, wie hoch sie maximal sein darf.
Das ist soweit richtig, aber sie darf auch über zwei Meter hoch sein:
Zitat:
§ 39 Grenzabstände für lebende Hecken

(1) Der Eigentümer und die Nutzungsberechtigten eines Grundstücks haben bei dem Anpflanzen lebender Hecken von den Nachbargrundstücken - vorbehaltlich des § 40 - folgende Abstände einzubehalten:

1. mit Hecken über 2 m Höhe 0,75 m,
2. mit Hecken bis zu 2 m Höhe 0,50 m,
3. mit Hecken bis zu 1,2 m Höhe 0,25 m.

(2) Abs. 1 gilt nicht für Hecken, die das öffentliche Recht als Einfriedung vorschreibt.
__________________
Gruss Acron
Wie poste ich falsch?
Nachdem ich die Suche und die FAQ erfolgreich ignoriert habe, erstelle ich das gleiche Thema in mehreren Unterforen, benutze einen sehr kreativen Titel wie "Hilfe", am Besten noch mit mehreren Ausrufezeichen, und veröffentliche einen so eindeutigen Text, dass sich jeder etwas Anderes darunter vorstellt.
Acron ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.06.2007, 07:41   #3
papajo
Gehört hier zum Inventar...
 
Registriert seit: 21.09.2006
Beiträge: 1.140
Mich würde in dem Zusammenhang mal folgendes interessieren: Sind die genannten Abstände von der Pflanzenachse oder vom äußeren Rand der Hecke bis zur Grundstücksgrenze gemeint????
papajo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.06.2007, 07:44   #4
Acron
Moderator
 
Registriert seit: 09.07.2002
Beiträge: 3.948
Zitat:
Zitat von papajo Beitrag anzeigen
Mich würde in dem Zusammenhang mal folgendes interessieren: Sind die genannten Abstände von der Pflanzenachse oder vom äußeren Rand der Hecke bis zur Grundstücksgrenze gemeint????
*grummel*
Zitat:
§ 41 Berechnung des Abstandes
Der Abstand wird von der Mitte des Baumstammes, des Strauches oder des Rebstocks bis zur Grenzlinie gemessen, und zwar an der Stelle, an der der Baum, der Strauch oder der Rebstock aus dem Boden austritt.
__________________
Gruss Acron
Wie poste ich falsch?
Nachdem ich die Suche und die FAQ erfolgreich ignoriert habe, erstelle ich das gleiche Thema in mehreren Unterforen, benutze einen sehr kreativen Titel wie "Hilfe", am Besten noch mit mehreren Ausrufezeichen, und veröffentliche einen so eindeutigen Text, dass sich jeder etwas Anderes darunter vorstellt.
Acron ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.06.2007, 16:54   #5
rosaria
Häufiger anwesend
 
Registriert seit: 13.06.2007
Beiträge: 81
Danke für die Antwort.

Damit ist mein Problem nur nicht ganz gelöst.

Die 0,75 m Abstand wurden eingehalten, soweit o.k.

Für die Nichtgärtner unter Euch: Die Thuja ist auch als Lebensbaum bekannt und seeehr lebendig, d. h. sehr wüchsig. Unbeschnitten wächst sie so im Jahr 30-50 cm.

Da könnte man dann schonmal ausrechnen, wann sie 5, 8, oder 10 m hoch ist. Die Bezeichnung "Baum" ist schon wörtlich zu nehmen.

Irgendwo muss doch eine Grenze sein?

rosaria
rosaria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.06.2007, 21:24   #6
papajo
Gehört hier zum Inventar...
 
Registriert seit: 21.09.2006
Beiträge: 1.140
@ Acron

Ausgegrummelt??? Danke für die Info. Ich war unsicher....

@ rosaria

Die Grenze setzt Ihre Heckenschere. Thuja ist sehr schnittverträglich, man muss nur konsequent bleiben und alle Jahre zur Schere greifen. Tun Sie das nicht, haben Sie in ein paar Jahren ein ECHTES Problem. Der Nachbar muss Ihnen übrigens die Gelegenheit einräumen, die Hecke zu pflegen (ist ja zum Glück nur 1 x p.a. nötig....) Tut er das nicht, können Sie Ersatz vornehmen (aber fachgerecht, sonst drohen Schadenserstzforderungen.

In Ihrem Fall würde ich den Nachbarn auf seine Pflicht hinweisen, die Hecke im Zaum zu halten (die max. zulässige Höhe richtet sich nach der Entfernung des Heckenstamms zur GS-Grenze (vgl. Acron's Ausführungen); tut er nichts, selber zur Heckenschere greifen oder fachgerecht machen lassen und Rechnung präsentieren. Kleiner Tipp. Das versaut dann allerdings das nachbarschaftliche Verhältnis, wenn es nicht schon zuvor so war....

Ich habe auch 26 m Thuja Brabant an der GS-Grenze. 4 Jahre alt, mittlerweile 2 m hoch und schon mehrfach geschnitten. Steht wie eine grüne Wand. Meine Nachbarn mögen die Hecke aus 2 Gründen: Erstens ist ihr GS damit abgeschirmt (etwa gegen uns??? ) und zweitens geht ihnen keine Fläche verloren, da die Hecke auf unserem GS steht...
papajo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.07.2007, 09:20   #7
rosaria
Häufiger anwesend
 
Registriert seit: 13.06.2007
Beiträge: 81
Moment mal, ich soll Nachbars Hecke schneiden?

Gerne würde ich für einen erträglichen Anblick und eine tolerierbare Höhe selbst zur Schere greifen. Darf ich das???

Und so richtig ist meine Frage zur maximalen Höhe immer noch nicht beantwortet. Hecken über 2 m müssen einen Abstand von 0,75 m einhalten. Solange also die Hecke 0,75 m von der Grenze entfernt steht, kann sie 2, aber auch 3, 5 und 10 Meter hoch sein. Ist doch logisch oder?

Zur Erinnerung: Der Nachbar meint, da lediglich der Abstand einer Hecke zur Grenze geregelt ist, kann sie so hoch sein, wie er will. Aber dass kann doch wohl nicht im Sinne der Regelung sein.

Auch in den anderen §§ des Hess. Nachbarschaftsrechts steht nichts Konkretes zur Höhe einer Hecke.

rosaria

Geändert von rosaria (02.07.2007 um 09:24 Uhr)
rosaria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.07.2007, 09:39   #8
Acron
Moderator
 
Registriert seit: 09.07.2002
Beiträge: 3.948
Zitat:
Zitat von rosaria Beitrag anzeigen
Gerne würde ich für einen erträglichen Anblick und eine tolerierbare Höhe selbst zur Schere greifen. Darf ich das???
Bloss nicht. Das kann sofort eine Anzeige wegen Sachbeschädigung zur Folge haben!
Zitat:
Zitat von rosaria Beitrag anzeigen
Und so richtig ist meine Frage zur maximalen Höhe immer noch nicht beantwortet. Hecken über 2 m müssen einen Abstand von 0,75 m einhalten. Solange also die Hecke 0,75 m von der Grenze entfernt steht, kann sie 2, aber auch 3, 5 und 10 Meter hoch sein. Ist doch logisch oder?
Ja, kann sie theoretisch. Das hessische Nachbarschaftsrecht gibt diesbezüglich eben nicht mehr her, da eine maximale Höhe darin eben nicht definiert wurde.
Ich würde einfach mal bei der lokalen Stadtverwaltung nachfragen, denn idR gibt es hierbei auch noch lokale Bestimmungen. Sollte dem nicht so sein, so kann ihr Nachbar seine Hecke wachsen lassen bis es aus statischen Gründen nicht mehr geht.
__________________
Gruss Acron
Wie poste ich falsch?
Nachdem ich die Suche und die FAQ erfolgreich ignoriert habe, erstelle ich das gleiche Thema in mehreren Unterforen, benutze einen sehr kreativen Titel wie "Hilfe", am Besten noch mit mehreren Ausrufezeichen, und veröffentliche einen so eindeutigen Text, dass sich jeder etwas Anderes darunter vorstellt.
Acron ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.07.2007, 10:49   #9
papajo
Gehört hier zum Inventar...
 
Registriert seit: 21.09.2006
Beiträge: 1.140
@ rosaria

Verzeihung, hab mich etwas unklar ausgedrückt:

Wenn Sie ne Hecke haben, muss Ihnen der Nachbar gestatten,m auch die Rückseite der Hecke zu pflegen. Andersrum hat der Nachbar sogar einen Anspruch darauf, dass die hecke nicht unkontrolliert in seinen garten wuchert. Kommen Sie als Heckenbesitzer der Aufforderung zur Pflege nicht nach, kann er Ersatz vornehmen und Ihnen ggf. kosten in Rechnung stellen.

Insofern können Sie durchaus nach erfolgloser Aufforderung zur Pflege zur Schere greifen (lassen). Nur in der Höhe haben Sie nichts dran rumzuschnippeln, wie Acron schon schrieb. Ein Trost ist das nicht wirklich, ich weiß. Eine Hecke kann bei entsprechender Höhe auch erdrückend sein....
papajo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.07.2007, 07:07   #10
rosaria
Häufiger anwesend
 
Registriert seit: 13.06.2007
Beiträge: 81
Genau, das befürchte ich eben: Dass es irgendwann zu massiv wird. Da der Nachbar das Haus lediglich vermietet hat und hier nur Mieter leben, stört ihn die Hecke nicht und die Mieter werden nichts dran machen, weil es nicht ihre Hecke ist.

Aber gut, bei Gelegenheit frage ich mal bei der Stadt nach. Aber soweit ich weiß, gibt es in unserem Kleinstädtchen keine Baumsatzung oder ähnliches.

Gruß, rosaria
rosaria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.07.2007, 08:49   #11
Artuna
Häufiger anwesend
 
Registriert seit: 13.02.2007
Beiträge: 20
Zitat:
Da der Nachbar das Haus lediglich vermietet hat und hier nur Mieter leben, stört ihn die Hecke nicht und die Mieter werden nichts dran machen, weil es nicht ihre Hecke ist.
Und wenn Sie ihm anbieten die Hecke zu schneiden? Also in der Höhe und auf ihrer Seite zumindest.
Keine Ahnung ob das rechtlich gesehen absolut unproblematisch ist, nur so ein kleiner Gedanke meinerseits. (Kann man sich bei sowas evtl schriftlich absichern?)

Mein Onkel hat das so gemacht nachdem ihn die Hecke des Nachbarn (auch vermietet...) lang genug genervt hat.
Er hat nen schöneren Ausblick auf die Hecke und der (Ver-)Mieter des Nachbarhaus hat sich Arbeit gespart....
Artuna ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.07.2007, 07:53   #12
rosaria
Häufiger anwesend
 
Registriert seit: 13.06.2007
Beiträge: 81
Eine gute Idee, wenn man ein gutes nachbarschaftliches Verhältnis hat.

Wir haben noch ein zweites Grundstück, da gibts auch so eine Hecke. Längst nicht so hoch, längst nicht so lang. (Nur ca. 15 m)

Da die Nachbarin nicht unbedingt gleich sieht, wenn's mal wieder bei uns reinwächst, sind wir darüber einig, dass ich dann kurz zur Schere greife.
Dann muss sie auch nicht in meinen Blumen rumturnen.

Aber nicht immer ist es so einfach.

rosaria
rosaria ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 15:36 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.2 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2014, Jelsoft Enterprises Ltd.